salads

Freitag, 24. Mai 2013

Spargelsalat mit Erdbeeren & Kerbelvinaigrette

Immer noch ist's Frühling (juhuu). Draußen grünt und sprießt es, auch unser Kerbel schießt ins Kraut und will verwertet werden. Also schnell ein der Jahreszeit angemessener Salat gezimmert: Grüner Spargel aus dem Marchfeld, die ersten Erdbeeren aus Tirol und das würzende Kräutlein aus dem Eigenbau. Köstlich und regional! Versuchen wir doch zunehmend, auf mühselig aus sonstwoher herangekarrten Esskram zu verzichten. Wer das stetig steigende Lastwagenaufkommen über die Tiroler Inntal- & Brennerstrecke kennt, versteht warum.

spargelerdbeer

Rezept:
Zutaten:
1kg Grüner Spargel
300g Erdbeeren
1 kleiner Bund Kerbel
1/2 TL Estragonsenf
1/2 TL Ahornsirup
1 EL Haselnussöl
1 EL Maiskeimöl
1 1/2 EL Aceto balsamico bianco
Salz, Pfeffer

Zubereitung:
Spargel von den holzigen Enden befreien, kleinschneiden und in Salzwasser blanchieren. Erdbeeren waschen, schneiden und mit dem abgegossenen und abgeschreckten Spargel in eine Schüssel geben. Aus den Ölen, Senf, Ahornsirup, Essig, feingehacktem Kerbel, Salz und Pfeffer eine Vinaigrette rühren, über den Spargel geben, durchrühren und vor dem Servieren zehn Minuten ziehen lassen.

Guten Appetit!

Dienstag, 28. Juni 2011

Hitzetauglich: Berglinsensalat mit Currymango, Minze & Ingwer

Sie haben heiß? Ja? Wir auch. Und das ist guuuut so. Endlich ist der Sommer da. Grund genug, wieder mal am Salatrepertoire zu arbeiten. In der Obstschale hat eine Mango danach geschrieen, endlich verzehrt zu werden. Der Minze am Fensterbrettl tut ein kleiner Schnitt mal gut. Und die Linsen haben wir sowieso immer zuhause. Jungzwieberl in rauhen Mengen gibt's derzeit von den Tiroler Bauern. Alles miteinander kombiniert, ein bisserl Würze dran und fertig ist die neue Salatkreation aus dem Hause genussmousse.

linsenmangosalat

Rezept:
Zutaten:
300g Berglinsen
1 Mango
4 Jungzwieberl
3 cm frische Ingwerwurzel
1 TL Chinesisches Five Spices-Pulver (wir mahlen dafür Fenchelsamen, Sternanis, Cassia, getrockenten Ingwer & Nelken)
1/2 TL Kurkuma
1/2 TL Madras Curry-Mischung (die wir - zugegebenermaßen - auch mal als Gewürzmischung kaufen)
1 handvoll frische Minzeblätter
2 EL Aceto Balsamico bianco
2 EL Maiskeimöl
etwas Butter
Salz, Pfeffer

Zubereitung:
Linsen waschen und in frischem Wasser garkochen. Dann abgießen & kalt spülen. Ingwer in Miniwürferl hacken, die Mango schälen und auch in Würfel schneiden. Die Jungzwieberl in feine Scheiben schnippeln, dabei Weißes von Grünem trennen. In etwas Butter die weißen Zwieberlscheiben & den Ingwer kurz andünsten, Gewürzpulver zugeben, unter Rühren ganz kurz braten, dann die Mangowürfel zugeben, auch kurz braten. Mangomischung direkt zu den Linsen geben, restliche Frühlingszwieberlscheiben, rund die Hälfe der feingeschnittenen Minzeblätter, reichlich Salz & Pfeffer sowie Essig & Öl dazugeben & gut durchmischen. Vor dem Servieren mindestens eine Stunde ziehen lassen, dann auf Teller verteilen und mit der restlichen Minze bestreuen. Dazu passt Weißbrot & ein erfrischendes Glas Grüner Veltliner.

Guten Appetit!

Montag, 13. Juni 2011

Bevor's zu spät ist: Lauwarmer Spargelsalat mit (Spät-)Frühlingskräutern

Die Spargelzeit ist heuer ja quasi schon vorbei: Offiziell endet sie zwar erst am 24. Juni. Da der Erntebeginn aufgrund des heißen Frühjahrs aber schon um einiges nach vor verlegt werden konnte, dürfte auch das Ende der Spargelerntezeit schon recht bald eingeläutet werden müssen. Schade. Wobei: Jetzt locken ja schon langsam die Sommergemüse. Und: Nein. Wir haben nicht mitgemacht, bei der allgemeinen Keim-Hysterie und auf Gemüse verzichtet. Erstens kaufen wir sowieso seit Menschengedenken bei der lokalen Bäuerin unseres Vertrauens. Und zweitens scheuen wir auch ein bissl Dreck am Gemüse nicht (gut, wie das mit superfiesen antibiotikaresistenten Keimen wirklich ist, wissen wir zum Glück nicht). Aber Dreck, der gehört auf bestimmte Gemüse. Der ist ihnen sozusagen intrinsisch. Also auch nicht wirklich abzuwaschen. Karotten schmecken nun mal am besten frisch aus der Erde gezogen, notdürftig im Gartenbrunnentrog abgespült und an der Spielhose trocken gerubbelt (eine Kindheit lang erprobt - seeehr zu empfehlen!). Und Vogerlsalat (in D: Feldsalat), der nicht knirscht, ist höchst dubios. Das Zeug muss auf chemischer Nährlösung gezogen worden sein. Und so weiter - das ist beliebig fortführbar. Aber wir schweifen ab. Heute soll es ja um Spargel gehen, nicht um Dreck. In medias res, also...

spargelsalat

Rezept:
Zutaten:
1 kg weißer Spargel
1 kg Frühkartofferl
2 EL Mayonnaise (selbstgerührt, aus folgenden Zutaten: 2 Eigelb, 1/2 TL Dijon-Senf, 220 ml Sonnenblumenöl, Salz, Pfeffer)
2 EL Joghurt
2 EL Aceto Balsamico bianco
gemischte Frühlingskräuter (was Garten, Balkon oder Gemüsetandler grade hergeben)
Salz, Pfeffer

Zubereitung:
Kartofferl gut waschen, mit der (dünnen) Schale in Stücke schneiden und garkochen. Spargel schälen, auch in Stücke schneiden und auch kurz köcheln (Spitzen etwas später zu den Stücken ins gesalzene und eventuell leicht gezuckerte Kochwasser geben). Kartoffel- und Spargelstücke mit Mayonnaise, Joghurt und Essig vermengen, mit Salz und Pfeffer abschmecken und vor dem Servieren mit feingehackten Frühlingskräutern bestreuen. Fertig, einfach, gut.

Donnerstag, 12. Mai 2011

Schneller Mittagssalat für Eilige

mittagssalat1Grade mittags muss es bei vielen schnell gehen. Auch hierzulande wird kaum noch ordentlich und traditionell zu mittag gegessen, sondern hastig, hurtig, flugs und schnell ge-luncht. Leider allzu oft auch Ungesundes. Weil das ist meist schnell verfügbar, leicht zu haben und sättigt - zumindest im ersten Moment. Auf Dauer tut das niemandem gut. Deshalb sind wir immer auf der Suche nach Rezepten, die Gesundes schnell und unkompliziert zuzubereiten wissen. Wie der heutige Mittagssalat, für dessen Zubereitung es wirklich keine Ausrede gibt: Zutaten holen, schnippeln, Marinade drüberkippen - fertig. Das lässt sich in jedem noch so engen Büro, selbst mit äußerst knappem Mittags-Zeitbudget herstellen!

Rezept:
Zutaten:
1/2 Cantaloupe Melone
1/2 Gurke
2 Stängel Stangensellerie
ein Stückerl Ziegenkäse (Größe je nach Wunsch)
1 EL Haselnussöl
1 EL Maiskeimöl
1 EL Aceto Balsamico bianco
Salz, Pfeffer

Zubereitung:
Gemüse putzen, wenn nötig schälen und in mundgerechte Stücke schneiden. Ebenso den Käse. In eine Schüssel geben, aus Essig, Ölen, Salz & Pfeffer eine Marinade rühren, drübergießen, fertig.

Guten Appetit!

Dienstag, 7. Dezember 2010

Winterweiß: Salat & Berge (wenn nicht grade der Föhn weht)

sellerieapfelIn der Theorie ist alles gut: Da ist derzeit Winter. Und alles hat unter einer watteweißen Decke zu verschwinden (damit mensch den punschseeligen Weihnachts-Wahnsinn nicht sieht, der darunter gerade in diesen Tagen gemeinhin lauert). ABER: In der Praxis sieht's ganz anders aus. Da ist im Dezember nur noch tageweise Winter. Anderntags weht dann der Föhn und putzt alles an Schnee weg, was kurz zuvor noch so manches (TouristInnen-)Herz höher schlagen ließ. Eingefleischte TirolerInnen freilich wissen: Auf den Föhn folgt der Schlechtwettereinbruch. Der nächste Schnee kommt also bestimmt. Bis dahin trösten wir uns mit weißem Tellerinhalt (einer abgespeckten Waldorfsalat-Variante, seeeehr wintertauglich übrigens!) und diversem Bildmaterial.

Wie diesem hier. Von der Innsbrucker Nordkette, wenn's nach dem Schneefall morgens aufklart. Und alles so wunderbar winterweiß glitzert, strahlt und glänzt. Und nach oben auf die Berge zieht und lockt. Aufgenommen übrigens quasi vor unserer Haustüre. Okay, an unserer Aufnahmetechnik müssen wir noch arbeiten - die ruhige Kamerahand wird sich im Laufe der Zeit schon einstellen. Und bis dahin: Quälen wir Sie, geschätzte LeserInnenschaft, ausschließlich mit Filmchen, deren Bildinhalt die mangelhafte Qualität unseres Erachtens irgendwie rechtfertigt.

Rezept:
Zutaten:
1 Sellerieknolle
2 große Äpfel
1 handvoll ausgelöste Walnusskerne
Saft einer Zitrone
3 EL Sauerrahm
3 EL Joghurt
1 EL Walnussöl
Salz

Zubereitung:
Das Mischverhältnis von Sellerie & Apfel ist bei dieser Salatvariante Geschmackssache - wir mögen eine 2/3 Sellerie, 1/3 Apfel-Version. Und verzichten auf die für den originalen Waldorfsalat obligatorische Mayonnaise. Sellerie & Äpfel raspeln. Gut mit allen anderen Zutaten vermischen, mit Salz abschmecken und vor dem Servieren im Kühlschrank ein bis zwei Stunden ziehen lassen.

Guten (winterweißen) Appetit!

Samstag, 25. September 2010

Karfiol all'italiana

karfiolsalatDie Zeit verrinnt. Neuerdings noch flotter als sonst. Kaum beginnt ein Monat, ist er auch schon wieder zu Ende. Kinder sind einfach ein unglaublicher Beschleunigungsfaktor. Da wollen Prioritäten gesetzt werden. Auch kochtechnisch. Ja, wir kochen noch. Eigentlich nicht weniger als zuvor (im Gegenteil, sogar noch mehr: schließlich will jetzt noch ein Familienmitglied verköstigt werden). Allerdings haben wir nur noch ganz selten die Muße, das Fabrizierte auch fotogen in Szene zu setzen und für den Blog festzuhalten. Aber hin & wieder gelingt's doch. Wie bei diesem Blumenkohlsalat (auf gut Österreichisch heißt das Karfiolsalat). Einem der Lieblingsrezepte aus einer ganzen Serie von Karfiolgerichten, mit denen wir in den vergangenen Tagen experimentiert haben.

Rezept:
Zutaten:
1 mittelgroßer Karfiol
1 rote Paprika
100g schwarze Oliven ohne Kern
3 Sardellen
2 EL Weißweinessig
3 EL Olivenöl
Salz, Pfeffer

Zubereitung:
Paprika im Backofen grillen bis die Haut schwarze Blasen wirft. In einen Tiefkühlbeutel geben und auskühlen lassen, dann fein säuberlich die Haut abziehen (das sollte nun problemlos gehen). In Streifen schneiden. Karfiol putzen, in mundgerechte Röschen teilen und in Salzwasser bissfest garen. Etwas von der Kochflüssigkeit, Weißweinessig, Olivenöl, Sardellen, Salz & Pfeffer zu einer schmackhaften Marinade verquirlen. Mit dem Karfiol, den Paprikastreifen und den klein geschnittenen Oliven vermischen und vor dem Servieren mindestens eine Stunde ziehen lassen.

Guten Appetit!

Donnerstag, 5. August 2010

Der Schwägerin köstlicher Gurken-Melonensalat - im Abgang scharf!

gurkenmelonensalatKürzlich war es wieder so weit: Wir haben unseren alten Fiat vollgestopft (Unglaublich, was mensch mit Baby alles braucht. Da ist auf einmal nix mehr mit "Reisen mit leichtem Gepäck". Wir waren aufgeladen wie für eine Weltreise!) und sind gen Westen gegondelt. Familienbesuch am Bodensee stand auf dem Programm. Herrlich war's! Der Junior hat die Gesellschaft von Oma & Opa, Tantchen, Onkel und den Cousins so richtig genossen (wir sowieso - das versteht sich von selbst!). An einem der lauen Sommerabende lud die Tante/Schwägerin/Schwester zum Grillen. Die ganze Familie war versammelt unter dem großen Birnbaum im Garten vor dem Haus. Und tafelte köstlichst! Unter anderem war da ein sommerlicher, erfrischender & im Abgang - euphemistisch gesagt - pikanter Gurken-Melonensalat dabei, der das Prädikat "besonders wertvoll" verdient hat. Soooowas von gut. Deshalb sind wir der Meinung, dass das Rezept dazu, in leicht abgewandelter Form, der geschätzten Blog-LeserInnenschaft einfach zur Kenntnis gebracht werden MUSS. Zudem handelt es sich um unseren Beitrag zum Blogevent zum Thema Melone.

Rezept:
Zutaten:
1 Honigmelone
2 mittelgroße Gurken
1 bis 2 r0te Chilischoten (je nach gewünschter Schärfe)
100g Erdnüsse, ungeschält
1 EL Honig
2 EL Rapsöl
2 EL Weißweinessig
Salz

Zubereitung:
Erdnüsse schälen und klein hacken. Melone & Gurke schälen, entkernen und in mundgerechte Stückchen schneiden. Chilies waschen, entkernen und in feine Ringe schnippeln. Aus Honig, Essig & Öl eine Marinade rühren. Mit allen Zutaten in eine große Schüssel geben, gut durchmischen, mit Salz abschmecken und mindestens zwei Stunden bis zum Verzehr im Kühlschrank ziehen lassen. Dazu passt frisches Weißbrot.

Guten Appetit!

Blog-Event LIX - Melone (Einsendeschluss 15. August)

Freitag, 8. Mai 2009

Salat aus Belugalinsen und grünem Spargel mit zitroniger Note

belugalinsenspargelsalatDie Salatzeit rückt näher. Jene Zeit, in der mensch Blattgemüse in rauen Mengen verdrückt. Jene Zeit, in der ein paar reife, intensiv schmeckende Tomaten mit frischem Basilikum und Olivenöl eine ganze Mahlzeit ersetzen. Jene Zeit, in der auch Hauptspeisen - aufgrund der Hitze ringsum - in Salatform auf den Tisch kommen. Und da es auch im Frühjahr den einen oder anderen Tag gibt, der einen Vorgeschmack auf diese Zeit bietet und weil wir uns schon sooooooo auf die sommerlichen Hundstage freuen, liefern wir heute ein Salatrezept. Zutatentechnisch natürlich saisonal angepasst...

Rezept:
Zutaten:
250g schwarze Belugalinsen
9 Stangerl grüner Spargel
1 unbehandelte Zitrone
1 kleine gelbe Paprika
1 EL Haselnussöl
1 EL Olivenöl
1 Prise Zucker
1 Lorbeerblatt
Salz, Pfeffer
Chilifäden

Zubereitung:
Belugalinsen gut abspülen und mit viel Wasser und dem Lorbeerblatt rund 15 bis 20 Minuten lang köcheln (bissfest sollten die Dinger schon noch sein). Unterdessen Paprika in superkleine Würfelfutzerl schnippeln. Vom Spargel großzügig die holzigen Enden wegschneiden (nicht schälen - das muss bei grünem Spargel wirklich nicht sein), blanchieren und in kleine Scheiben schneiden, die Spitzen beiseite legen. Zitrone heiß waschen, die Zitronenschale mit dem Zestenreißer abschaben und fein hacken. Aus Salz, Pfeffer, Zucker, Zitronenschale, den Ölen und dem ausgepressten Saft der Zitrone eine Marinade rühren. Mit den gut abgetropften Linsen zum Gemüse geben und mindestens 20 Minuten ziehen lassen. Zum Servieren mit Hilfe eines geölten Teigrings auf Teller setzen, mit den Spargelspitzen, Chilifäden und dem einen oder anderen Zitronenzestenstreifen dekorieren. Frisches Weißbrot und ein pfeffriger Veltliner passen hervorragend dazu.

Guten Appetit!

Mittwoch, 16. Juli 2008

Fisolensalat

FisolensalatFisolensalat ist ein Klassiker der heimischen Sommerküche (Hinweis für unsere nicht-österreichischen LeserInnen: "Fisolen" nennt mensch bei uns die grünen Bohnen). Der supergesunde, proteinreiche und sehr schnell zubereitete Salat passt herrlich zu gegrilltem Fleisch, kann aber auch - z.b. gemeinsam mit gebutterten Frühkartofferl - als vegetarische Hauptspeise genossen werden. Wir mögen ihn zu - fast - allem ...

Rezept:
Zutaten:
1 kg grüne Bonen
viel frisches Bohnenkraut
1 kleine weiße Zwiebel
3 EL guter Weißweinessig
2 EL Olivenöl (das - eh klar - auch erstklassig sein sollte)
1 TL gemahlener Kümmel
Salz, Pfeffer

Zubereitung:
Spitzen und Enden von den Fisolen entfernen und die Bohnen in ca. 3 cm lange Stücke schneiden (wer will, kann sie auch brechen) und in reichlich Salzwasser garköcheln. Aus Essig, Öl, den Gewürzen und dem kleingeschnittenen Bohnenkraut eine Marinade bereiten. Zwiebel fein hacken und dazu geben. Bohnen abgießen, mit kaltem Wasser abschrecken und im Dressing vor dem Servieren rund 30 Minuten ziehen lassen.

Guten Appetit!

Freitag, 4. Juli 2008

Sojabohnen mit Minze und Grana

Saure Sojabohnen mit Minze und GranaSojabohnen sind der letzte Schrei bei all jenen, die mit Hilfe der täglichen Nahrungsaufnahme gesünder, schöner und/oder jünger werden wollen. Das klingt für unsere Ohren erst mal nicht sehr sexy. Nahrungsmittel müssen sich schon über mehr, als bloß über funktionale Aspekte empfehlen, denken wir. Ein "das schmeckt gut" oder "das ist ungewöhnlich" oder "das hat eine interessante Textur" oder so etwas ähnliches erweist sich als ziemlich hilfreich, um uns von einem Produkt zu überzeugen. Mark Bittmann hat genau das wieder mal geschafft: In dieser Woche stellte er in der New York Times 101 schnelle Rezepte für's Picknick vor, darunter ein simpel zuzubereitender "Edamame Salad", den Bittman als wohlschmeckend pries. Das hat uns neugierig gemacht und - überzeugt.

Rezept:
Zutaten:
300g Sojabohnen, tiefgefroren
40g Grana Padano
1 handvoll frische Minze
3 EL Olivenöl
Saft einer halben Zitrone
Schale einer unbehandelten Zitrone
Salz, Pfeffer

Zubereitung:
Sojabohnen in köchelndes Salzwasser geben und bei offenem Deckel rund fünf Minuten lang garen. Abgießen und mit kaltem Wasser abschrecken. Grana in hauchdünne Scheiben schneiden, Minze grob hacken. In einer Salatschüssel aus dem Öl, dem Saft sowie der Schale der Zitrone, Salz und Pfeffer eine Vinaigrette rühren. Sojabohnen, Grana und Minze dazugeben, durchrühren und vor dem Servieren zehn Minuten lang ziehen lassen.

Guten Appetit!

aktuelle kommentare

User Status

Du bist nicht angemeldet.

kontakt

genussmousse(at)gmx.at

Suche

 

Status

Online seit 3993 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 2. Feb, 09:36

Credits

vi knallgrau GmbH

powered by Antville powered by Helma


xml version of this page
xml version of this topic

twoday.net AGB

besucherInnen seit juni '07:


antipasti, mezze, vorspeisen
aus dem wasser
backwerke
balkan
basics
curries
desserts
französisch
fusion
indisch (auch viel veggie)
italienisch
kleine happen
Konservieren
kuechenliteratur
leibspeisen
mehlspeisen
... weitere
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren