kleine happen

Montag, 15. Juli 2013

Crostini mit köstlich-grünem Erbsengatsch

Eine flotte Vorspeise, ein etwas anderes Mittagessen oder eine feine Ergänzung für's Picknick oder die Grillage: Der Erbsengatsch lässt sich problemlos vorbereiten, bleibt im Kühlschrank den ganzen Tag über frisch und das Crostini-Weißbrot schmeckt mit zartem Rauch-Odeur vom Holzkohlengrill sowieso unvergleichlich gut. Kurz zusammengefasst: Ein sommertaugliches Rezept.

erbsenpesto_crostini

Rezept:
Zutaten:
Rund 300g Erbsen (selbst ausgelöst oder aus dem Tiefkühlangebot)
40g Parmesan oder Grana
1 gute handvoll Cashewnüsse
Salz, Pfeffer

Petersilie, Pfirsichscheiben und Parmesanspäne für obendrauf
Weißbrot

Zubereitung:
Cashews und Parmesan in der Küchenmaschine schreddern. Erbsen kurz blanchieren, abgießen (ein bisschen Kochwasser aufheben) und mitschreddern. Achtung: Nicht ganz breiig machen, hier schmecken kleine Stückerl fein. Wenn nötig, etwas Erbsenkochwasser zugeben. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Kurz ziehen lassen. Unterdessen Weißbrot in Scheiben schneiden und auf dem Grill anrösten. Erbsenpesto draufschmieren, mit Pfirsichscheiben, Parmesanspänen und Petersilienblättchen belegen. Wer mag, würzt nochmal mit Pfeffer obendrüber.

Guten Appetit!

Donnerstag, 16. August 2012

Eine Jause für die Kindersommersause: Pizzaschnecken

Wenn der Nachwuchs feiert, und ist es auch (nur) das alljährliche Kinderkrippensommerfest, lassen sich die Eltern nicht lang bitten: Das Buffet war knallvoll, die Tische bogen sich unter der Last der verschiedenen Köstlichkeiten. Der genussmousse-Beitrag war da vergleichsweise einfach, dafür auch für die Knirpse leicht und ohne größeres Malheur zu essen (es verfügt zwar auch die Familie genussmousse über eine Waschmaschine - aber das Kind zweimal täglich umzuziehen reicht eigentlich - deshalb finden wir "patz-"freies Essen derzeit ziemlich gut). Ach ja, und geschmeckt haben die Dinger eigentlich auch ganz fein... ;-)

pizzaschnecken

Rezept:
Zutaten:
Für den Teig:
800g Mehl (wir mischen dafür Weizen- und Dinkelmehl - so wird der Teig weicher und flauschiger)
2 Sackerl Trockengerm
3 EL Maiskeimöl
2 EL Olivenöl
1 EL Zucker
Salz
Für den Belag:
200g passierte Tomaten
2 Kugeln Büffelmozzarella
1 Zehe Knoblauch
2 EL Tomatenmark
Salz, Pfeffer
Oregano
Olivenöl
Fleur de Sel

Zubereitung:
Mehl mit Salz, Zucker und Trockengerm vermischen, Öle einrühren und mit lauwarmem Wasser zu einem Teig kneten. Investieren Sie hier ein paar Minuten, LeserInnenschaft: Je länger Sie kneten, desto besser wird der Teig. Dann den Teig an der Oberfläche mit lauwarmem Wasser leicht befeuchten, in ein Gefäß geben und an einem warmen Ort gehen lassen, bis er sich verdoppelt hat. Nun den Teig nochmals durchkneten und in zwei gleichgroße Stücke teilen. Diese werden zu Vierecken in der Dicke von rund 1,5 bis 2 cm ausgerollt. Für den Belag die passierten Tomaten, das Tomatenmark, die kleingehackte Knoblauchzehe, einen Schuss Olivenöl sowie Salz & Pfeffer verrühren. Mozzarella in kleine Würferl schneiden. Die Sauce eher sparsam auf das Teigviereck streichen, Mozzarellawürferl darüber verteilen und dann das Teigviereck von einer Seite her aufrollen, sodass eine große Rolle entsteht. Von der werden dann 2,5 cm breite Stücke abgeschnitten und mit der breiten Seite auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech gelegt. Mit den Händen die Schnecken noch etwas plattdrücken, mit Oregano, ein/zwei (es dürfen auch drei sein) Mozzarellawürferl pro Schnecke und etwas Fleur de Sel bestreuen und nochmal rund 20 Minuten gehen lassen. Anschließend bei 180°C Ober- & Unterhitze im Ofen rund 20 bis 25 Minuten backen. Wir haben aus der angegebenen Menge insgesamt 26 Schnecken produziert.

Guten Appetit!

Mittwoch, 6. Juni 2012

Knabberzeugs, nicht nur für FreundInnen des gepflegten Fußballspiels: Sojamandeln

Grundsätzlich gehören wir ja eher zu den Ignoranten, was Fußballgroßereignisse angeht. Überhaupt insgesamt eher zu den Ignoranten, was Fußball angeht. In dem quasi ewig währenden Spannungsfeld von "panem et circenses" sind wir einfach der panem-Fraktion zuzurechnen. Ganz in diesem Sinne, wird heute "Brot" für die Fußballmeute gereicht - damit beim Glotzen in die Glotze die grauen Zellen wenigstens ein bißchen Nahrung erhalten, in Form von Nüssen. Knabber-Nüssen. Geschmacklich oszilliernd zwischen Salz und nussigen Röstaromen. Selbstgemacht. Saugut.

sojamandeln

Rezept:
Zutaten:
350g Mandeln
Sojasauce

Zubereitung:
Mandeln in eine flache Schüssel geben, mit der Sojasauce übergießen (man/frau braucht so viel davon, dass die Mandeln alle in der Flüssigkeit zu liegen kommen) und mindestens fünf Stunden darin marinieren. Herausnehmen, abtropfen und auf einem mit Backpapier belegten Backblech verteilen. Rund eine Stunde trocknen lassen. Dann bei 200°C zwischen sieben und acht Minuten im Rohr rösten. Herausnehmen, auskühlen lassen, genießen (ein kühles Bierchen passt übrigens hervorragend dazu!).

aktuelle kommentare

User Status

Du bist nicht angemeldet.

kontakt

genussmousse(at)gmx.at

Suche

 

Status

Online seit 3913 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 2. Feb, 09:36

Credits

vi knallgrau GmbH

powered by Antville powered by Helma


xml version of this page
xml version of this topic

twoday.net AGB

besucherInnen seit juni '07:


antipasti, mezze, vorspeisen
aus dem wasser
backwerke
balkan
basics
curries
desserts
französisch
fusion
indisch (auch viel veggie)
italienisch
kleine happen
Konservieren
kuechenliteratur
leibspeisen
mehlspeisen
... weitere
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren